Kaffeemühle

Eine tolle Auswahl verschiedener Kaffeemühlen
Kaffeemühlen wurden früher ausschließlich über eine Kurbel per Hand betrieben. Solche nostalgischen Kaffeemühlen gibt es heute immer noch, sie funktionieren sogar sehr gut. Mit den hochwertigen, handbetriebenen Mühlen können genauso gute Ergebnisse erzielt werden, wie mit einer guten elektrischen Kaffeemühle. Für kleine Mengen ist die Handmühle also durchaus eine gute Lösung.

Modell:Clatronic KSW 3306 SWMF SkylineHario SkertonKarcher UM 620
Clatronic KSW 3306 S, Elektrische Kaffeemühle mit SchlagwerkWMF SKYLINE Kaffeemühle, Esspressomühle, elektrisch, Kegelmahlwerk aus StahlHario MSCS-2DTB Skerton Plus Ceramic KaffeemühleKarcher UM 620 Universalmühle & Küchenmaschine
Mahlwerk:Schlagmahlwerk
Edelstahl
Kegelmahlwerk
Stahl
Kegelmahlwerk
Keramik
Schlagmahlwerk
Edelstahl
Fassungsvermögen:40 gr280 gr70 gr50 gr
Elektrische Mühle:
Maximale Leistung:120 Watt150 Watt150 Watt
Mahlgrad einstellbar:
Kaffeebehälter abnehmbar:
Reinigungsbürste:
Hier mehr erfahren* Hier mehr erfahren* Hier mehr erfahren* Hier mehr erfahren*

Sollen jedoch größere Mengen Kaffee gemahlen werden, ist eine elektrische Mühle ganz sicher praktischer. Der Kaffee wird hier auf Knopfdruck gemahlen und in einem Sammelbehälter aufgefangen. Der Mahlgrad und die gewünschte Menge (Tassenzahl) lassen sich einstellen.

Selbst die besten Kaffeemühlen kosten in der Regel kein Vermögen, deswegen sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden. Die Qualitätsunterschiede der einzelnen Produkte sind beträchtlich. Von den günstigsten Modellen mit Schlagmesser ist eher abzuraten. Eine gute Mühle verfügt entweder über ein Scheibenmahlwerk oder ein Kegelmahlwerk. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Mahlwerktypen vor.

Kaffeemühle mit Schlagmahlwerk

Kaffeemühlen mit Schlagmahlwerk zerkleinern die Kaffeebohnen mit einem Schlagmesser. Im Prinzip sind diese Mühlen mit einer handelsüblichen Küchenmaschine (zum Beispiel einem Standmixer) mit Schlagmesser vergleichbar.

Vorteile

  • Vorteilhaft ist bei dieser Variante nur der Preis, denn die Schlagmühlen sind sehr günstig. Sie können schon für unter 20 Euro gekauft werden.

Nachteile

  • Beim Zerkleinern mit dem Schlagmesser werden die Kaffeebohnen erhitzt, der Geschmack des Kaffees verändert sich dadurch. Werden Bohnen in einer Mühle mit Schlagmahlwerk gemahlen, muss mit einem leicht bitteren Beigeschmack gerechnet werden. Dieses Problem tritt umso deutlicher auf, je feiner die Bohnen gemahlen werden.
  • Im Grunde ist dieser Mühlentyp nicht empfehlenswert, höchstens für die Zubereitung von Kaffee in der French Press bzw. Stempelkanne (z. B. von Bodum). Denn für diese Kaffeebereiter wird der Kaffee nur ganz grob gemahlen, in diesem Fall ist die Hitzeeinwirkung gering.
  • Bei Schlagmühlen kann der Mahlgrad nicht exakt eingestellt werden, je länger gemahlen wird, desto feiner wird der Kaffee.

Kaffeemühle mit Scheibenmahlwerk

Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk sind etwas preiswerter als Modelle mit Kegelmahlwerk. Trotzdem können Sie damit sehr gute Ergebnisse erzielen.

Vorteile

  • Die Mühlen sind günstiger als Modelle mit Kegelmahlwerk.
  • Die Kaffeebohnen werden beim Mahlen kaum erhitzt, das Aroma wird nicht verändert.
  • Mahlgrad und Kaffeemenge können Sie bei den Maschinen ganz genau gewähen.

Nachteile

  • Beim Zerkleinern mit dem Schlagmesser werden die Kaffeebohnen erhitzt, der Geschmack des Kaffees verändert sich dadurch. Werden Bohnen in einer Mühle mit Schlagmahlwerk gemahlen, muss mit einem leicht bitteren Beigeschmack gerechnet werden. Dieses Problem tritt umso deutlicher auf, je feiner die Bohnen gemahlen werden.
  • Im Grunde ist dieser Mühlentyp nicht empfehlenswert, höchstens für die Zubereitung von Kaffee in der French Press bzw. Stempelkanne (z. B. von Bodum). Denn für diese Kaffeebereiter wird der Kaffee nur ganz grob gemahlen, in diesem Fall ist die Hitzeeinwirkung gering.
  • Bei Schlagmühlen kann der Mahlgrad nicht exakt eingestellt werden, je länger gemahlen wird, desto feiner wird der Kaffee.

Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk

Sehr gute Kaffeemühlen verfügen über ein Kegelmahlwerk. Dieses mahlt den Kaffee noch etwas feiner und schneller, was vor allem für die Zubereitung von Espresso wichtig ist.

Vorteile

  • Das Kegelmahlwerk ermöglicht den höchsten Feinheitsgrad, dieser Aspekt spielt für die Zubereitung von Espresso eine Rolle. Für eine Siebträger Espressomaschine benötigen Sie zum Beispiel extrem fein gemahlenen Kaffee. Nur so entsteht die typische Crema-Note.
  • Kegelmahlwerke sind langlebig.
  • Mahlgrad und Kaffeemenge lassen sich wählen.
  • Die Maschinen arbeiten sehr leise.

Nachteile

  • Maschinen mit Kegelmahlwerk sind etwas teurer als Modelle mit Scheibenmahlwerk.

Fazit

Wirklich empfehlenswert sind eigentlich nur Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk oder Scheibenmahlwerk. Modelle mit Scheibenmahlwerk sind preiswerter, die meisten Kaffeetrinker werden mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Espressoliebhaber, die ihren Kaffee in einer Siebträger Espressomaschine zubereiten möchten, kaufen besser ein Modell mit Kegelmahlwerk, da dieses den Kaffee noch feiner mahlen kann.

Weitere Unterschiede der im Handel erhältlichen Kaffeemühlen

  • Bei allen empfehlenswerten Mühlen lässt sich der Mahlgrad einstellen. In wie vielen Stufen dies möglich ist, ist allerdings von Hersteller zu Hersteller verschieden. Auch die gewünschte Menge in Tassen sollte bei einer guten Mühle wählbar sein.
  • Unterschiede gibt es auch beim Fassungsvermögen und der Bauweise des Bohnenbehälters. Im Prinzip ist es nicht empfehlenswert, Kaffeebohnen für eine längere Zeit in der Mühle zu lagern. Deswegen sollten eigentlich immer nur so viele Bohnen eingefüllt werden, wie gemahlen werden. Eine Vorratsbefüllung für einige Tage ist aber sicher tolerierbar. Deswegen kann ein Deckel auf dem Bohnenbehälter sinnvoll sein, um die Oxidation der Bohnen zu verzögern.
  • Einige Hersteller verzichten auf einen Auffangbehälter. Das hat den Vorteil, dass Sie die Kaffeedosen, der Siebträger oder der Kaffeefilter direkt unter die Maschine stellen können. Ein Trichter sorgt dafür, dass Sie das Kaffeepulver beim Austreten nicht verstreuen.
  • Bei Modellen mit Auffangbehälter muss der Kaffee meistens umgefüllt werden.
  • Bei den meisten Mühlen ist die Reinigung unkompliziert möglich. Die Auffangbehälter sollten Sie regelmäßig spühlen. Den Rest der Maschine mindestens einmal wöchentlich trocken mit einem Pinsel gereinigt. Dieser sollte normalerweise im Lieferumfang enthalten sein.

Eine wichtige Information zum Schluss: Achten Sie auf die maximale Betriebsdauer

Bohnen mit KaffeemühleBeim Kauf einer Kaffeemühle sollten Sie unbedingt einen Blick auf die maximale Betriebsdauer werfen. Häufig ist diese Information leider nicht direkt auf der Produktverpackung zu finden, sondern kann nur der Bedienungsanleitung entnommen werden. Dabei gehört dieser Aspekt zu den wichtigsten Kaufkriterien.

Es gibt nämlich einige Produkte, die nach dem Mahlen einer bestimmten Menge Kaffee oder dem Betrieb für eine bestimmte Dauer (zum Beispiel 3 Minuten) abkühlen müssen, bevor sie erneut verwendet werden können. Ist dies der Fall, müssen Sie davon ausgehen, dass der Motor Schaden nehmen kann, wenn Sie die Dauer überschreiten.

Eine kurze maximale Betriebsdauer weist in der Regel auf eine schlechte Qualität der Mühle hin. Mit einer guten Kaffeemühle sollte es möglich sein, auch größere Mengen Kaffee ohne Pause mahlen zu können.