E Scooter bringt Bewegung

Die E Scooter sind in aller Munde, doch was ist eigentlich ein E Scooter? Wie funktioniert das System? Wer darf einen E Roller fahren? Und welche guten Modelle gibt es im Vergleich? Diese und viele weitere Fragen werden wir den kommenden Absätze beantworten!

Was ist ein E Scooter eigentlich?

Der E Scooter ist eine elektrische Variante zur Fortbewegung. Dabei ist so aufgebaut wie die City Roller von damals. Nur, dass in unserem Fall dies alles elektronisch betrieben wird. So müsse sich lediglich auf den Roller stellen, und mit einer Taste Gas geben. Bewohner bewegt sich nun von ganz alleine. Jedoch können Sie mich einfach nur durch die Gegend fahren, sie müssen auch den Straßenverkehr achten. Diese Geräte sind schließlich nicht auf dem Fußweg erlaubt. Sie müssen damit auf dem Radweg fahren. Sollte kein Radweg vorhanden seien, muss mit dem E Scooter auf der Straße gefahren werden. Hier aus können sich auch weitere Komplikationen ergeben, auf die wir in den späteren Absätzen zu sprechen kommen.

Ein E Scooter der Umwelt zu Liebe?

Ein E Scooter ist praktisch! Und somit auch für die Umwelt. Denn so kann aus einer Fortbewegung von A nach B aus einer Fahrt mit dem Auto eine Fahrt mit dem E Tretroller werden. Dadurch werden deutlich weniger Emissionen in die Luft geblasen. Auch ist der Verbrauch eines E Scooter deutlich geringer als der eines E-Autos. Das reduziert nicht nur die Stromkosten, sondern auch den Stromverbrauch, wodurch es der Umwelt wieder zu Liebe kommt.

Zum STVO E Scooter Modell Vergleich

E Scooter mit ABE?

Damit ein E Scooter auf den öffentlichen deutschen Straßen auch gerollert werden darf wird eine sogenannte ABE benötigt. Doch keine Sorge, Sie müssen dafür nichts tun, denn der Hersteller hat Sorge zu tragen, dass seine Modelle auch eine ABE, oder auch allgemeine Betriebserlaubnis besitzt. Natürlich müssen Sie sich dann einen E Roller ausschen der auch solch eine Zulassung besitzt, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen.

Hier geht es direkt zum StVO Scooter Vergleich!

Welchen E Scooter darf ich in Deutschland fahren?

Zunächst einmal sollte darauf geachtet werden, dass der E Scooter in Deutschland überhaupt erlaubt ist. Immerhin gibt es viele Modelle, die noch nicht die nötigen Anforderungen für die Strauße in Deutschland haben.

Hier kommen Sie zu unserer Seite mit dem direkten Vergleich der STVO E Roller.

Was kostet ein E Scooter?

Diese Frage ist leider nicht so leicht zu beantworten. Man findet schließlich eine Vielzahl an verschiedenen E Scootern im Internet. Dabei kosten die E Scooter in der Regel zwischen 300 und 600 Euro. Doch nur die wenigsten E Roller sind für die deutschen Straßen zugelassen, wodurch man bei den höher preisigen Modellen schauen muss. Diese beginnen bei ungefähr 800 Euro. Dennoch werden die Preise sicherlich in naher Zukunft, bei steigenden Anbietern deutlich fallen, sodass wir wieder auf die 300 bis 600 Euro Grenze fallen werden.

E Scooter bis 500 Euro

E Roller unter 500 EuroEinige tolle E Scooter bis 500 Euro finden Sie auch auf unserem Portal. Auf unserer Unterseite haben wir das wichtigste für Sie zusammen gefasst. Dazu haben wir darauf geachtet, dass auf der Seite lediglich E Roller bis 500 Euro zu finden sind, die Sie auch auf den öffentlichen Straßen fahren dürfen. Immerhin soll der E Tretroller nicht nur Spaß machen, sondern Sie auch von A nach B bringen.

E Roller unter 600 Euro

E Roller unter 600 EuroWenn Sie bereit sind etwas mehr für Ihren E Roller auszugeben, dann haben wir auf unserer Unterseite einige schöne Modelle zusammen gefasst. Die E Scooter finden Sie auf der E Roller unter 600 Euro Seite. Dazu wollen wir erwähnen, dass auch die E Tretroller unter 600 auf unserem Portal alle für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind.

Die Höchstgeschwindigkeit eines E Rollers!

Eine der wichtigsten Punkte ist natürlich die Höchstgeschwindigkeit. Damit in Deutschland weniger Unfälle passieren und die Sicherheit auch nicht gefährdet wird, dürfen E Scooter nicht schneller als 20 km/h fahren. Das ist per Gesetz so vorgegeben. E-Roller die schneller als die angegebenen 20 km/h fahren können dürfen lediglich auf privatem Gelände betrieben werden.

Wo darf ich mit meinem E Scooter fahren?

Damit es zu keinen gedanklichen Umstellungen kommen kann ist die Erlaubnis überall gleich. Die E Scooter dürfen auf den Radwegen bewegt werden. Sollte kein Radweg vorhanden sein, kann der E Tretroller auch auf der Fahrbahn benutzt werden. In keinem Fall darf der E Roller elektronisch aud dem Fußweg oder in Fußgängerzonen gefahren werden.

Einige Modelle können auch ohne den elektrischen Antrieb genutzt werden. Dieser Modus wird in der Regel Freilaufmodus genannt. So kann man sich auch auf dem Fußgängerweg fortbewegen. Dennoch sollte man sich hier auch nicht schneller als mit Schritttempo rollern.

Mindestalter von 14 für den Fahrer eines E Scooters!

Auch hier ist alles zur Vorbeugung von Unfällen. Das Mindestalter für den E Scooter Fahrer beträgt 14 Jahre. Das Alter wurde bereits herabgestuft. Zum Beginn lag es noch bei 16 Jahren. Jedoch damit mehr diese E Roller nutzen können wurde es auf 14 Jahre gesenkt. Zudem kommt auch noch der Lerneffekt, sodass sich die jüngere Gesellschaft bereits an den Straßenverkehr gewöhnen kann.

Helmpflicht beim Fahren eines E Scooters?

Helmpflicht beim E RollerEine Pflicht zum Tragen eines Helms gibt es nicht beim Fahren eines E Scooters. In vielen Städten findet man die E Roller so auf der Straße. Und da hat man auch nicht jedes Mal einen Helm dabei. Sonst würde da auch nicht das Prinzip, von Aufsteigen, Losfahren und Abstellen funktionieren. Dennoch ist es empfehlenswert einen Helm bei einem eigenen E Roller zu tragen. Diese Gefährte fahren bis zu 20 km/h. Damit liegen sie mit der Geschwindigkeit ungefähr gleich mit einem Fahrrad. Und damit man im Falle einer Kollision weniger Schaden nimmt ist das Tragen eines Helms durchaus angebracht.

Brauche ich einen Führerschein für den E Scooter?

Auch in diesem Fall können wir Sie beruhigen. Für das Fahren eines E Scooters wird kein Führerschein gebraucht. Dennoch müssen Sie sich mit dem E Roller wie alle anderen Verkehrsteilnehmer an die STVO halten. Das Heißt, dass die Verkehrsschilder, Rechts vor Links und die sämtlichen Vorschriften gekannt und dementsprechend auch beachtet werden müssen. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass in der Zukunft eine Führerscheinpflicht für die E-Roller kommen kann.

Bußgelder auch beim E Scooter?

Wie bei jedem anderen Verkehrsteilnehmer kann auch auch bei den E Scootern zu Bußgeldern füheren. Dabei spielt es keine Rolle, ob man bereits einen Führerschein besitzt oder auch nicht. Die Bußgelder betragen in der Regel 20 bis 75 Euro, wobei auch hier natürlich keine Grenze nach oben gesetzt ist. So kann ein Unfall unter Alkoholeinfluss mit Sachbeschädigung deutlich teurer werden.

Darf ein E Scooter mit in Bus und Bahn?

Bei den E Scootern , die man auf der Straße einfach ausleihen kann wird es sicherlich kein Problem sein, den E Roller einfach an der Haltestelle stehen zu lassen und an der nächsten Haltestelle sich einen neuen zu nehmen. Doch wie schaut es mit dem eigenen E Roller aus? Hierbei ist die Sache eher unklar. In der Bahn wird der E Scooter sicherlich als Fahrrad zählen. Wodurch Sie wiederum ein weiteres Ticket für den E Roller brauchen werden. Im Bus ist in der Regel in der Mitte auch genügend Platz, jedoch sollte man das vorher mit dem Busfahrer, bzw. den Verkehrsbetrieben abklären.

Wie verhalte ich mich bei Regen mit einem E Scooter?

Da die E Scooter in der Regel Spritzwassergeschützt nach IP 45 sind, steht Ihnen eine schnelle Fahrt durch den Regen nichts im Weg. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Haftung bei nassem Boden deutlich abnimmt. Deshalb sollten Sie unbedingt vorsichtig durch die Kurven fahren. Und je nach Bodeneigenschaft kann auch schon das geradeaus fahren eine Gefahr darstellen. Weshalb Sie unbedingt jederzeit das Risiko abschätzen sollten und dementsprechend vorsichtig fahren.

Wie verhält dich der E Scooter bei Schlaglöchern?

Die meisten E Scooter sind bereits darauf ausgelegt, dass sie genügend Federweg mitbringen. Denn anders als bei einem City Roller, bei dem Sie mit dem Bein den Schwung holen, stehen Sie auf einem E Scooter mit dem vollen Gewicht. So gibt es kaum eine Möglichkeit für den Körper die Schlaglöcher abzudämpfen. Da kommt die Federung des E Rollers ins Spiel. In der Regel besitzen die E Roller sowohl vorne als auch hinten eine Federung.

Vorteile eines E Scooters

Einfach zu erlernen

Schnell geladen und einsatzbereit

Dadurch leicht zu tragen und zu verstauen

Verschaffen Mobilität

Meist klappbar und kompakt

Emissionsfrei

Tragbarer E Scooter für die Stadt und Treppen

Was braucht der E Scooter alles?

Ein E Scooter muss natürlich gut ausgerüstet sein. Immerhin fährt man mit dem E Scooter auch gelegentlich auf der Fahrbahn. Dadurch sollte der E Roller so gut ausgestattet sein, wie ein Fahrrad.

Bremsen bei einem E Scooter!

Ein wichtiger Punkt sind die Bremsen bei einem E Scooter. So braucht das elektronische Fahrzeug 2 von einander unabhängige Bremsen. Das System ist das gleiche wie bei einem Fahrrad. Damit Sie in drohender Gefahr ordentlich Bremsen können. Immerhin fährt so ein E Roller mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h.

Nur ein E Scooter mit Licht?

Licht bei einem E ScooterWenn Sie sich einen E Scooter kaufen möchten ist darauf zu achten, dass dieser Licht bereits integriert hat? Falsch! Es reicht bei den E Rollern aus, wenn das Licht abnehmbar ist. Dadurch sind Sie in der Wahl eines richtigen E Scooters nicht ganz so stark eingeschränkt. Zudem wirkt sich das zusätzliche Licht so nicht auf die Reichweite des E Tretrollers aus.

Unterbodenbeluchtung beim E Roller?

Eine sehr schicke Sache ist das mit der Unterbodenbeleuchtung. Jedoch wird diese in Deutschland sicherlich nicht erlaubt sein/werden. Sofern die Unterbodenbeleuchtung durch einen separaten Ein-/Ausschalter betätigt werden kann ist es beim E Roller, wie beim Auto, im Stand sicherlich erlaubt.

Aufmerksamkeit durch eine Klingel!

Damit Sie sich auf sich Aufmerksam machen können ist eine Klingel nicht nur Pflicht, sondern auch sehr sinnvoll. Um Radfahrer zu überholen oder auch andere unachtsame Verkehrsteilnehmer auf sich Aufmerksam zu machen. Die Klingel muss jedoch keine manuelle Klingel sein, eine elektronische Klingel geht auch, es kommt darauf an, dass das Gefährt einen warnenden Charakter besitzt.

Wie schaut es mit der Versicherung bei einem E Scooter aus?

Versicherung bei einem E RollerNun kommen wir zum Wichtigen! Nicht jeder E Roller darf auf den deutschen Straßen bewegt werden. Doch welche E Scooter dürfen Sie fahren? Ein E Roller braucht unbedingt eine Allgemeine Betriebserlaubnis oder auch eine Einzelbetriebserlaubnis. Nicht jeder E Scooter den man Kaufen kann hat diese Erlaubnis. Deshalb sollten Sie unbedingt vor dem Kauf darauf achten, dass die Betriebserlaubnis bei dem jeweiligen E Roller vorhanden ist.

Zudem gilt eine Versicherungspflicht!

Des Weiteren muss ein E Scooter wie in etwa eine Mofa versichert werden. Eine schnelle Recherche ergab, dass es die Versicherung dabei schon ab ca. 15 im Jahr zu haben ist. Es ist durchaus Möglich, dass es sogar noch etwas günstiger werden kann. Je nachdem was sie alle mit Versichert haben wollen natürlich. Dennoch werden Sie nicht um die Versicherung herum kommen.

Wo gibt es die Versicherungsplaketten?

Die Plaketten sind bei Ihrem KFZ-Versicherer erhältlich. Je nachdem, ob es den Versicher bei Ihnen vor Ort oder lediglich Online können Sie die Plakette in der Regel direkt mitnehmen. Sobald Sie die Versicherung haben und auch an Ihrem, für die deutschen Straßen zulässigen, E Tretroller angebracht haben, kann der Spaß auch schon beginnen.

Braucht man ein spezielles Schloss?

Einige E Scooter kommen mit einer massiven Schlaufe, damit Sie mit einem handelsüblichen Schloss hantieren können. Und nicht die Befürchtung haben müssen, dass das Schloss einfach über die Lenkerstange gezogen werden kann. Durch diese Vorrichtung können Sie Ihren E Roller schon einmal von den meisten Dieben fernhalten.

Welche Alkohol Grenze gibt es?

Wie auch bei den Autofahrern gilt bei den E Scootern eine Alkohol Grenze:

Alkohol Grenze bei den Fahranfängern

Wer Fahranfänger oder generell unter 21 ist darf keinen Tropfen Alkohol vor der Fahrt trinken. Hier gilt eine Alkohol Grenze von 0,0 Promille.

Kein Fahranfänger mehr?

Wenn Sie kein Fahranfänger mehr sind, gilt eine Alkohol Grenze von 0,5 Promille.

Wir raten jedoch dazu niemals vor dem Benutzen eines E Scooters Alkohol getrunken zu haben. Ganz nach dem eingängigen Spruch “Don´t Drink and Drive!” (“Nicht Trinken und Fahren!”)

Fazit zum E Scooter

Nachdem Sie die oben genannten Punkte beachtet haben und auch Ihr E Roller den deutschen Anforderungen entspricht, kann das Roller einen großen Spaß machen. Es ist zwar auf vieles zu achten, jedoch ist der Spaß-Faktor in den Sommermonaten enorm. Hierbei kommt man nicht nur schnell von A nach B. Man hat dazu auch noch Spaß und eine erfrischende Briese, die einem um die Nase weht. Wir wünschen viel Spaß und Freude beim Rollern durch die Gegend. Doch bleiben Sie in jedem Moment achtsam!